Plant Molecular Farming – Opportunities and Challenges - PMF

PMF eröffnet Aussichten auf Senkung der Produktionskosten für Biopharmazeutika und eine ökonomisch gangbare Herstellung von Biopharmazeutika, die in hohen Mengen produziert werden müssten.

Auftraggeber

European Commission Joint Research Centre, Institute for Prospective Technology Studies (IPTS), Seville

Kontakt
Laufzeit

2007

Projektbericht

Der Einsatz von genetisch veränderten Pflanzen zur Produktion von Pharmazeutika und anderen industrierelevanten Stoffen wie z.B. Nahrungsergänzungsmittel, Lebensmittel- und Futtermittelzusatzstoffe, Diagnostika und Feinchemikalien wird unter dem Begriff „molecular farming“ (plant molecular farming = PMF) zusammengefasst.

PMF eröffnet Aussichten auf Senkung der Produktionskosten für Biopharmazeutika und eine ökonomisch gangbare Herstellung von Biopharmazeutika, die in hohen Mengen produziert werden müssten. Der bislang von vielen Herstellern verfolgte Einsatz von verbreiteten Nahrungspflanzen und Produktion in landwirtschaftlicher Form im Freiland hat in den USA und Kanada eine kontroversielle Debatte ausgelöst. In jüngster Zeit sind auch in der EU zunehmende R&D Aktivitäten und zunehmendes Interesse an dieser Technologie zu beobachten.

Diese Studie soll einen aktuellen Überblick über technische, sozio-ökonomische und Policy-Aspekte von PMF geben. Kommerzielle Akteure und Produkte in der Entwicklungspipeline sollen identifiziert und die Triebkräfte dieser Entwicklung wie auch mögliche Hemmnisse für und Herausforderungen durch PMF sollen untersucht werden. Die Studie fokussiert im wesentlichen auf Entwicklungen in Nordamerika und in der EU.

Forschungsthema