Die Gestaltung technischen Wandels in Energieregionen durch Leitbilder - Ein Weg zu nachhaltigen Energiesystemen

EnergieRegionen - Leitbilder und Netzwerke prägen sozio-technischen Wandel

Auftraggeber

Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, im Rahmen der Programmlinie „Energiesysteme der Zukunft“

Laufzeit

2006–2007

Partner
  • Ökologie-Institut, Salzburg
  • ARC Systems Research, Wien
  • Faber Consulting, Wien
  • Drei Energieregionen in der Steiermark und Salzburg
Projektbericht

Viele Initiativen in Österreich, die versuchen, die Regionalentwicklung einer bestimmten Region auf nachhaltige Formen der Energiegewinnung und einen sparsamen Umgang mit Energie auszurichten, bezeichnen diese Regionen als "EnergieRegion".

Die tatsächliche Wirksamkeit von energiebezogenen Leitbildern in konkreten Entscheidungssituationen wird von solchen Initiativen meist unterstellt, ist aber noch nie systematisch untersucht worden. Wenn sich die Erwartungen an die weichen Steuerungsformen Energieleitbild und Netzwerkbildung als gerechtfertigt herausstellen, und diese tatsächlich zu einem Wandel in Richtung nachhaltiger Energiesysteme beitragen können, dann ist darüber hinaus zu untersuchen, WIE solche Institutionen am besten zu etablieren und zu fördern sind.

Ziel dieser Untersuchung war es, Möglichkeiten und Erfolgsbedingungen zu identifizieren, die den regionalen Einsatz von Leitbildern als Koordinationsinstrument auf dem Weg zu nachhaltigen Energiesystemen rechtfertigen. Als Fallbeispiele wurden vier österreichische Energie-Regionen untersucht. In einem exemplarischen Lernprozess wurden die geschaffenen Prozesse und Institutionen vor dem Hintergrund ihrer unterschiedlichen Rahmenbedingungen analysiert, weiterführende Kommunikations- und Netzwerkstrategien abgeleitet und diese auf übertragbare Schlussfolgerungen hin untersucht. Der Schwerpunkt lag darauf, Möglichkeiten und Erfolgsbedingungen zu identifizieren, die den regionalen Einsatz von Leitbildern als Koordinationsinstrument auf dem Weg zu nachhaltigen Energiesystemen rechtfertigen und anleiten können.

Das Projekt stellt trans-disziplinäre Forschung dar: Der Bedarf - die Wirkungsweise und Erfolgsvoraussetzungen von EnergieRegionen zu untersuchen - wurde von Praxisakteuren artikuliert und dann in ein Forschungsdesign übersetzt, in dessen Mittelpunkt ein gemeinsamer Lernprozess von Praxisakteuren mit ExpertInnen und WissenschaftlerInnen unterschiedlichster disziplinärer bzw. professioneller Hintergründe steht.

Die Ergebnisse der Untersuchung weisen auf ein großes Potential hin, EnergieRegionen - diese besonderen Kombinationen von entscheidungswirksamen Leitbildern und ermöglichenden Akteursnetzen - als Prototypen neuartiger Governance-Formen auf regionaler Ebene zu betrachten und ihre Potentiale insbesondere im Hinblick auf die Koordination von Politiken (Entscheidungen, Programmen, Schwerpunktsetzungen usw.) in verschiedenen Politikfeldern und auf verschiedenen Governance-Ebenen untersuchen.

Forschungsthema