Mobile Millennials - Chancen für eine neue Mobilitätskultur bei jungen Erwachsenen

Das Projekt untersucht, wie sich Mobilitätspraktiken von Millennials (Geburtsjahrgänge von 1985 bis 2003) in der Steiermark an biografischen Brüchen neu ordnen können und welche Angebote und Interventionen nötig sind, um an diesen Brüchen eine Transformation in Richtung nachhaltiger Mobilität langfristig zu unterstützen.

Angesichts unterschiedlicher Voraussetzungen in verschiedenen geografischen Gebieten werden eine urbane, eine suburbane und eine ländliche Region in der Steiermark untersucht und miteinander verglichen (Graz-Stadt, Graz-Umgebung, Oststeiermark). Das Projekt fokussiert dabei insbesondere auf die im jungen Erwachsenenalter wesentlichen biografischen Brüche „Studien- oder Ausbildungsabschluss bzw. Berufseinstieg“ und „Familiengründung“. Im Zuge der Untersuchung von Chancen und Risiken an diesen biografischen Brüchen werden auch etwaige Ängste und Vorbehalte hinsichtlich einer grünen Transformation im Mobilitätssektor beleuchtet. Insbesondere von Interesse ist dabei auch die Frage, welche Unterschiede dabei jeweils zwischen städtischen und ländlichen Regionen zu berücksichtigen sind.

Forschungszugang
Forschungsthema