Gender- und diversity-faire IT – ganz ohne ‚Heiße Kartoffel’-Effekt

Anita Thaler während der Präsentation

Unter diesem Titel hielt unsere Gender- und Technikforscherin Anita Thaler am 28. Mai 2020 einen Vortrag im Rahmen des ISPA-Forums der Österreichischen Internetwirtschaft. Nach einführenden Worten zum Breitbandausbau von Bundesministerin Elisabeth Köstinger erklärte Thaler warum es so wichtig ist, für nachhaltige Veränderungen in der IT-Branche eigene Handlungsspielräume zu nutzen, anstatt auf Veränderungen anderer im System zu warten (und damit die ‚heiße Kartoffel’ weiterzuwerfen).

In der anschließenden Podiumsdiskussion war unter anderem „Unconsious Bias“, also unbewusste Wahrnehmungsverzerrung ein Thema, das besonders Personalverantwortlichen ans Herz gelegt wurde. Wir alle haben Vorurteile, diese jedoch wahrzunehmen und das eigene Verhalten zu reflektieren sind wichtige erste Schritte. IT-Organisationen können dazu insbesondere ihren Führungskräften Trainings anbieten. Zum Abbau struktureller Barrieren von Geschlechtergerechtigkeit rät Thaler zu gender-segregierten Daten, transparenten Entscheidungsprozessen und paritätisch besetzten Gremien inkl. Gender- und Diversity-Expertinnen und -Experten.

Präsentation1.31 MB