News

Master- bzw. Diplomarbeit im Projekt VITAPATCH

Im FEMtech-Projekt VITAPATCH wird eine Master- bzw. Diplomarbeit für den Themenbereich Medizinische Sensortechnologien (Thema: Klinische Anforderungen und Szenarien) vergeben.

    Im Projekt wird eine neue Technologie entwickelt, um alltagsnahes Assessment von Vital- und Bewegungs­parametern auf medizinisch aussagekräftigem Niveau sowie Fitness- und Bewegungs­monitoringzu realisieren. EKG-Elektroden und piezoelektrische Sensoren werden auf Pflasterfolien gedruckt, und die aus mehreren dieser kaum wahrnehmbaren tragbaren Sensoren erfassten Signale werden zur Auswertung an eine Smartphone-App geschickt. Gendersensible Analysen der Nutzungsszenarien und Vorversuche definieren die Anforderungen an das Gesamtsystem. Maschinelles Lernen wird eingesetzt, um relevante Bewegungs-, Aktivitäts- und Vitalparameter aus den Sensordaten zu extrahieren und zu klassifizieren.

    Konkrete Aufgaben:

    • Erhebung von Nutzergruppen und Bedürfnissen
    • Durchführung von Interviews
    • Durchführung von Versuchen mit Demonstratoren bzw. Prototypen
    • Sammlung von Expert_innen- und Nutzer_innen-Feedback
    • Systematische Entwicklung von Anwendungs- und Testszenarien
    f

    STS Conference Graz 2019

    Einleitung

    Test

    Symposium: Transformation durch Kooperation. Smarte, vitale Dörfer und Stadtteile

    Das Symposium findet am 25.6.2019 in der Aula der Karl-Franzens Universität Graz statt.

    Transformation betrifft viele gesellschaftliche Dynamiken. Eine dieser Dynamiken charakterisiert die Wechselwirkung von wachsenden Städten und dünn besiedelten ländlichen Räumen. Diese Transformation ist nicht direkt steuerbar, jedoch lässt sich eine Gesellschaft, eine Stadt bzw. ein Stadtteil oder ein Dorf gezielt verändern, wenn sich engagierte AkteurInnen zusammenschließen, um Veränderungsprozesse umzusetzen. Im Rahmen dieses Symposiums treffen diese AkteurInnen zusammen. Es erwarten Sie spannende Einführungsvorträge aus Theorie und Praxis, die Möglichkeit der Teilnahme an interaktiven Settings sowie Raum für Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer.

    Infos und Anmeldung unter: https://transition.at/transformation-durch-kooperation/

     

    Master- bzw. Diplomarbeit im Projekt VITAPATCH

    Im FEMtech-Projekt VITAPATCH wird eine Master- bzw. Diplomarbeit für den Themenbereich Medizinische Sensortechnologien (Thema: Klinische Anforderungen und Szenarien) vergeben.

    Im Projekt wird eine neue Technologie entwickelt, um alltagsnahes Assessment von Vital- und Bewegungs­parametern auf medizinisch aussagekräftigem Niveau sowie Fitness- und Bewegungs­monitoring zu realisieren. EKG-Elektroden und piezoelektrische Sensoren werden auf Pflasterfolien gedruckt und die aus mehreren dieser kaum wahrnehmbaren tragbaren Sensoren erfassten Signale werden zur Auswertung an eine Smartphone-App geschickt. Gendersensible Analysen der Nutzungsszenarien und Vorversuche definieren die Anforderungen an das Gesamtsystem. Maschinelles Lernen wird eingesetzt, um relevante Bewegungs-, Aktivitäts- und Vitalparameter aus den Sensordaten zu extrahieren und zu klassifizieren.

    Konkrete Aufgaben:

    • Erhebung von Nutzergruppen und Bedürfnissen
    • Durchführung von Interviews
    • Durchführung von Versuchen mit Demonstratoren bzw. Prototypen
    • Sammlung von Expert_innen- und Nutzer_innen-Feedback
    • Systematische Entwicklung von Anwendungs- und Testszenarien

    Weitere Informationen 

    Fotokredit: cc-by-nc-sa Transition Graz

    Transformation durch Kooperation. Smarte, vitale Dörfer und Stadtteile

    Am 25. Juni 2019  fand  dieses Symposium in der Aula der Karl-Franzens-Universität statt. Thema dieser Veranstaltung waren die Möglichkeiten, ländliche Gebiete und urbane Räume nachhaltig zu gestalten und Wege zu finden, wie Land und Stadt voneinander profitieren können.

    Zu Beginn standen ca. 15 kurze Inputs zu verschiedenen Themen der Entwicklung des ländlichen Raums, der nachhaltigen Stadtentwicklung, zu Beteiligungsmöglichkeiten oder Gesundheitsfragen. Sandra Karner lieferte einen Input zum Thema „Lebensmittelversorgung gemeinsam gestalten“.

    Im Anschluss an diese kurzen Vorträge fanden mehrere Thementische statt, um in einem interaktiven Setting mit den TeilnehmerInnen Erfahrungen und Wissen auszutauschen und Lösungsvorschläge zu erarbeiten. Jürgen Suschek-Berger moderierte den Tisch zum Thema „Nachhaltige Infrastrukturen: Mobilität und Energie“ und Sandra Karner den Tisch zum Thema „Ernährung, Umwelt und Gesundheit“.
     

    Fotocredit: cc-by-nc-sa Transition Graz