Das IFZ

News

News

23.11.2020
Birgit Hofstätter und Anita Thaler haben sich im Rahmen der Radiosendung Villa LilaLaut online getroffen, um über einen Buchbeitrag zu reflektieren, den die beiden vor acht Jahren über geschlechterinklusive Technikdidaktik veröffentlicht haben. Dabei ist ein Gespräch über gute Technikbildung und ihre Bedeutung für eine demokratische Gesellschaft entstanden, in dem klar wird, wie wichtig die Fähigkeiten im Umgang mit Technik für Selbstermächtigung ist. Gerade jetzt erleben wir die Abhängigkeit von einer technischen Infrastruktur sehr stark. Unweigerlich bringen die beiden Geschlechterforscher*innen auch die Genderdimension von Technikbildung zur Sprache.

Musikalisch wird die Sendung begleitet durch orchesterartig klingenden Saiteninstrumente von Jozef van Wissem und SQÜRL aus dem Soundtrack des Films „Only Lovers Left Alive“ (Jim Jarmush). Abschließend fordert Scott Matthew zum Tanz auf.

Zu hören im Livestream am kommenden Donnerstag, den 26.11.20 um 18 Uhr: https://freiesradio.at/live-stream/ .Danach wird die Sendung hier nachzuhören sein: https://cba.fro.at/series/villa-lilalaut.

31.10.2020
Am 12.11.2020 veranstaltet das IFZ im Rahmen des Projekts Providentia zusammen mit den Projektpartnern den Online-Workshop "Versorgungssicherheit im Krisen- und Katastrophenfall. Praxisorientierte Maßnahmen für die Beschaffung". Interessierte sind herzlich eingeladen!

06.10.2020
Am 5. Oktober 2020 fand das Webinar „Alles rund um FEMtech Forschungsprojekte 2020“ der FFG statt, bei dem Anita Thaler über das Forschungsprojekt „VITAPATCH“ berichtete.

14.09.2020
Die Koordinationsstelle für Geschlechterstudien & Gleichstellung, das Institut für Soziologie - Forschungsschwerpunkt Geschlechtersoziologie der Karl-Franzens-Universität laden gemeinsam mit dem IFZ zur Vortragsreihe TO BE PUBLISHED ein, bei der Nachwuchswissenschafter*Innen der Geschlechterstudien neueste Forschungsergebnisse präsentieren. 

25.08.2020
Das war die Ausgangsfrage, die Anita Thaler mit ihrem Vortrag „‚Configuring the User as Somebody?’ A Transdisciplinary Technology Design Approach” im Rahmen der diesjährigen, virtuellen EASST/4S Konferenz behandelte.

03.06.2020
Unter diesem Titel hielt unsere Gender- und Technikforscherin Anita Thaler am 28. Mai 2020 einen Vortrag im Rahmen des ISPA-Forums der Österreichischen Internetwirtschaft. Nach einführenden Worten zum Breitbandausbau von Bundesministerin Elisabeth Köstinger erklärte Thaler warum es so wichtig ist, für nachhaltige Veränderungen in der IT-Branche eigene Handlungsspielräume zu nutzen, anstatt auf Veränderungen anderer im System zu warten (und damit die ‚heiße Kartoffel’ weiterzuwerfen).

21.05.2020
Mit den Projekten VEKIAA (Verantwortungsvolle Einbindung von KI-Assistenzsystemen am Arbeitsplatz) und dAIalog.at (Förderung von Fairness und Vertrauen in KI durch Formate der partizipativen Technikgestaltung) erweitert das IFZ sein Profil um das Thema Künstliche Intelligenz (KI).

11.05.2020
Unsere Gender-Expertin Anita Thaler wurde von der Europäischen Kommission eingeladen, die von Jean-Eric Paquet, Director-General für Forschung und Innovation, vorgestellte Gender Equality Strategy der EU zu diskutieren. Aufgabe der eingeladenen Gender-Expertinnen und -Experten war es, Details zu erarbeiten, um die Integration von Gleichstellungsplänen in allen Organisationen zu ermöglichen, die Anträge im neuen Forschungsprogramm Horizon Europe einreichen werden.

Anita Thaler hat mit unserer ehemaligen IFZ-Kollegin Magdalena Wicher (IHS) einen Kommentar für die Tageszeitung "Der Standard" verfasst, warum es nicht ausreicht nach mehr Frauen für die Informationstechnologien zu rufen ohne die Rahmenbedingungen in IT-Bildung und Jobs zu ändern."

Die vom Sozialmedizinschen Zentrum Liebenau gegründete Gesundheitsplattform lädt alle InteressentInnen zu einer Veranstaltungsreihe rund um das Thema fleischlose Ernährung ein. Die Auftaktveranstaltung findet mit 2 Vorträgen am 17.9.2019 in der Zeit von 16-19 Uhr statt.

Am 25. Juni 2019  fand  dieses Symposium in der Aula der Karl-Franzens-Universität statt. Thema dieser Veranstaltung waren die Möglichkeiten, ländliche Gebiete und urbane Räume nachhaltig zu gestalten und Wege zu finden, wie Land und Stadt voneinander profitieren können.