Energie, Bauen und Wohnen

In dem Themenbereich geht es um nachhaltiges Bauen, effiziente Energienutzung, Einführung neuer Energietechnologien und Transformation von Energiesystemen.

Im Rahmen unserer Forschungs- und Beratungsdienstleistungen analysieren wir beispielsweise die Rolle von Nutzer/innen bei der Einführung neuer Energietechnologien oder die sozialen, technischen und organisatorischen Rahmenbedingungen für die Nutzung von Energie. Mit unserer Arbeit leisten wir einen Beitrag zur Gestaltung nachhaltiger Energie- und Technologiepolitik.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Mag. Jürgen Suschek-Berger

Forschungsthema

Unsere Projekte zu diesem Forschungsthema

Ziel dieses Projektes ist es, für ambitionierte und interessierte Bauträger (Planer) eine zentrale Anlaufstelle mit einem Pool von Experten unterschiedlicher Fachrichtungen zu schaffen. Die vorhandenen Kompetenzen werden in kurzen systematisierten Beratungen gebündelt und gemeinsam werden Lösungen angedacht.

Ziel und Inhalt des Vorhabens ist es, vor allem in ausgewählten mittel-, ost- und südeuropäischen Ländern innovative Forschungsprogramme (und gegebenenfalls nicht in Programmen organisierte Forschungsfelder) aus dem Bereich nachhaltiges Bauen (im Sinne der drei Säulen ökologisch, ökonomisch und sozial) zu identifizieren und damit eine Wissensbasis für eine mögliche stärkere internationale Einbindung oder Kooperation mit diesen Ländern zu schaffen.

Promoting the Public Perception of Bioenergy

Im Vordergrund dieses Projekts steht die Frage nach der Rolle von NutzerInnen im Rahmen der Entwicklung und Verbreitung von technischen Innovationen, die zu einer ökologisch nachhaltigen Entwicklung unserer Gesellschaft beitragen.

Nutzer-zentrierte Szenarien für den Einsatz von Informationstechnologien in Wohngebäuden unter dem Gesichtspunkt ihrer Umwelt- und Sozialverträglichkeit

Bei Renovierungen von kommunalen und privaten Wohngebäuden wird meist nur unzureichend auch energetisch und ökologisch saniert. Ziel des Projektes war es, den Anteil an energetisch und ökologisch optimierten Gebäudesanierungen in Graz zu erhöhen.

Vor dem Hintergrund der Diskussion um Passivhäuser, d.h. Niedrigstenergiegebäuden, die nur über kontrollierte Wohnraumbelüftungssysteme beheizt werden, stellt dieses Projekt die Frage nach alternativen Heizsystemen, die den Passivhausstandard für den Primärenergieeinsatz ebenfalls erreichen, evt. aber nutzerfreundlicher sind und stärker auf erneuerbare Energieträger setzen.